KATTENBRACK - Familienforschung Klüsekamp
  NL Schulte
 
15.) Familien der Schwestern von Elisabeth Hagen geb. Schulte (1883 - 1937)

Über die Schwestern meiner Uroma ist mir bisher wenig bekannt.

15.a) Maria Schulte heiratet in Essen den Küster Werner Zonker. Sie haben wahrscheinlich mind. 1 Sohn namens Franz.

15.b) Theresia Schulte heiratet (nach einer Randbemerkung im Kirchenbuch) in Dortmund Heinrich Gockel. Aus Erzählungen meines Großonkels aber ging hervor, daß sie mit dem Schumacher Paul Struck verheiratet gewesen sein soll. Möglicherweise in 2. Ehe?! Theresia hat wahrscheinlich mind. 3 Kinder namens Paul, Franz und Maria.

15.c) Gertrud Schulte heiratet Hermann Günther in Hannover. Hermann Günther arbeitete bei der Bahn und ist dort wohl auch tödlich verunglückt. Gertrud starb wahrscheinlich an einer Blutvergiftung, nachdem sie von einem Huhn in die Wade gepickt wurde. Hermann und Gertrud Günther haben mind. 5 Kinder (Maria, Hermann, Franz, Elisabeth, Georg), von denen Sohn Franz (*1896) später ein großes Elektrogeschäft in Hannover besaß.Dieser Franz Günther war zweimal verheiratet. Aus erster Ehe ein Sohn namens Georg, aus der Ehe mit seiner zweiten Frau "Hantchen" eine Tochter namens Hanna.
Die Familie lebte etwa 12 km außerhalb von Hannover in einem sehr großen Haus, das Franz Günther nach seiner zweiten Frau "Villa Hantchen" nannte.

15.d) Bernardine Schulte heiratet den Bergmann Paul Obst in Gelsenkirchen-Buer. Sie haben zwei Töchter namens Maria und Lisabeth. Tante Dine starb ca. 1947.

15.e) Amalie Schulte heiratet Ernst Hülser in Krefeld. Ernst war Vertreter von Gütermanns Nähseiden. Sie haben eine Tochter namens Elfriede, von der ich nur  weiß, daß sie nach Belgien geheiratet haben soll.

15.g) Anna Schulte war bis zu ihrer Heirat mit dem Schulrektor Hubert Schröder (*14.07.1890 in Ostentrop, + 21.05.1966 in Erwitte) Lehrerin. Sie haben eine Tochter namens Huberta.
Tante Anna war eine sehr resolute Frau und hatte ihre Prinzipien. Es ging ihr zu Schulzeiten beispielsweise gegen den Strich, daß man von ihr verlangte, während des Unterrichts Hochdeutsch zu sprechen. Sie hielt sich zwar dran, aber nur bis Unterrichtsschluß: Wenn dann ein Schüler noch etwas von ihr wollte, mußte er Plattdeutsch reden - oder bis zum nächsten Tag warten.
Sie bestand auch darauf, von ihrem Neffen Franz Günther, der nur 4 Jahre jünger war als sie, mit "Tante Anna" angeredet zu werden.
Tante Anna hat auch mal ein Huhn operiert, dessen Kropf voll Eiter saß. Mit einem spitzen Messer ritzte sie dem Tier vorsichtig die Kehle auf und entfernte alles, was nicht dort hineingehört. Dann nahm sie Nadel und Faden und nähte den Hals wieder zu. Kurz darauf flatterte des Federviech wieder vergnügt auf dem Hof herum.
Hubert war zeitweilig Rektor an zwei Schulen, so konnte er es sich auch mal erlauben, den Sekretärinnen der jeweiligen Schulen aufzutragen, daß, falls jemand nach ihm verlangte, sie ausrichten sollen, er hätte dienstlich an der jeweils anderen Schule zu tun. So gönnte er sich dann schonmal einen Tag Urlaub.
Personalkarte von Hubert Schröder:
Personalkarte Hubert Schröder
Totenzettel:
Totenzettel Hubert Schröder & Anna geb. Schulte

 
  © 2007 - 2013 Jens Klüsekamp  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=